Skovgaard, P.C. (1817-1873)

Künstler Beschreibung

Vollständiger Name: Peter Christian Skovgaard Thamsen
Geboren am 4. April 1817 in Hammershus in Ringsted.

Zunächst nahm er Zeichenunterricht von seiner Mutter und wurde an der Königlichen Dänischen Akademie der Schönen Künste (Kopenhagen) im Jahr 1831 zugelassen und beendete seine Studien dort im Jahre 1845. Parallel zu seinem Studium an der Akademie war er ein Maler Lehrling und wurde ein Malergeselle im Jahre 1835.

Skovgaard machte mehrere Studienreisen, beginnend mit einer Reise nach Italien während 1854 bis 1855 (in Begleitung von NL Höyen). Er machte Reisen nach London und Paris im Jahre 1862, nach Stockholm im Jahr 1866 und schließlich nach Italien im Jahre 1869 (mit Wilhelm Marstrand).

In Anerkennung seiner Begabung und Arbeit, gewann Skovgaard weitere Preise, Medaillen und Stipendien, z. B. Die Neuhausen-Preis (1843), die Ausstellung Medaille (1845), der Akademie Reisestipendium im Jahre 1854 (was für seine Studienreise nach Italien verwendet wurde) und die Ancker-Preis im Jahre 1869.

Skovgaard debütierte auf den geschätzten Charlottenborg Frühling Ausstellungen (Kopenhagen) im Jahr 1836 und stellte dort fast ununterbrochen fortan. Er war auch ein häufiger Aussteller im Ausland, z. B. an der Akademie von Stockholm (1850 und 1866), auf den Weltausstellungen in London (1862) und Paris (1878 und 1889).

P.C. Skovgaard war eine der Hauptfiguren des so genannten Goldenen Zeitalters, vor allem für seine grandiosen Darstellungen der dänischen Landschaft bekannt. Während seiner Ausbildung studierte er klassische europäische Landschaftskunst in den Sammlungen in Kopenhagen, aber später schuf er seinen Malstil auf Naturstudien, die die Grundlage für einen objektiven Einblick in die Möglichkeiten des Genres basiert. Nach 1850 entwickelte er eine monumentale, persönlicher Ausdruck, die von großer Bedeutung für die nachfolgenden Generationen war. Zusammen mit seiner handwerklichen Ausbildung wurde Skovgaard an der Königlichen Dänischen Akademie der Bildenden Künste, wo seine Freundschaft mit J. Th. Lundbye, Lorenz Frölich und Dankvart Dreyer große Bedeutung für ihn hatte, zugelassen. Er war ein Schüler von JL Lund, hatte aber auch die Möglichkeit, an Ausflügen, dass CW Eckersberg mit Studenten durchgeführt, darunter die Königliche Hirschgarten nördlich von Kopenhagen, teilnehmen. Skovgaards frühe Gemälde zeigen sowohl eine romantische Strömung (Mondlicht Stücke) und eine realistische Strömung als in seinen Gemälden aus seiner Heimat. Seine Farbgebung ist eindeutig von JL Lund markiert, auch im Detail Studien, die auch von JC Dahl inspirieren lassen können. Das Gemälde "Straße in Vejby mit Wippe gut", 1836, zeigt ein Interesse daran, im täglichen Leben, die NL Hoyen drängte Malern zu porträtieren. Die erste große Arbeit von Skovgaard ist die "Ansicht von Frederiksvärk aus Tisvilde Wald", 1839, wo er es geschafft, eine Verbindung zwischen dem Himmel und der zerklüfteten Landschaft von der Sonnen Schein durch die Wolken, die charakteristisch für ihn ist im Vergleich zu anderen in ihrer Zeit, zu schaffen. Skovgaard und J. Th. Lundbye hat oft zusammen gearbeitet. Im Jahr 1842 verziert sie die Wohnung der Onkel des Skovsgaards das mit zwei Türen und drei monumentalen, fast quadratischen Gemälde gehörte: "Schloss Frederiksborg", "die Gänseturm" und "Höjerup Kirche in Stevns Klint". Im Sommer des Jahres 1843 wohnte sie in Skovgaards Heimatregion rund um Vejby, wo sie häufig Skizzen zeichnete und malte. Durch die Termine der vielen erhaltenen Werke, können Sie ihrer Reise folgen, von denen mehrere Studien die Grundlage für die späteren Meisterwerke gebildet haben. Im Jahr 1843 gewann Skovgaard der Neuhausen-Preis für "Eichen in den Wäldern nördlich an Jägerspris", der wie mehrere andere für die königliche Sammlung von Gemälden gekauft wurde. Im Jahr 1840 reisten Skovgaard rund des Landes, einschließlich von Möns Klint, in den Gebieten um Holbäk bei Vognserup und um Kalundborg. Im Jahre 1845 erhielt er die Medaille für Ausstellung des Gemäldes "Skarritsö", und im selben Jahr beendete er sein Studium an der Akademie. Höyens und N.F.S. Grundtvig Verwicklung in den nordischen und dem National war mitbestimmend für Skovgaards Darstellung der dänischen Landschaft. Darüber hinaus war er in Kontakt mit national-liberale Politiker, darunter Orla Lehmann, der Gemälde von ihm bestellte und unterstützte ihn während des gesamten Lebens. In 1854-55 besuchte Skovgaard Italien zum ersten Mal und wurden von W. Marstrand und Höyen begleitet. Die Reise war sehr wichtig für Skovgaard, der nach seiner Rückkehr sein berühmtestes Werk "Buchenwald im Mai", 1855 malte. Es hat die Größe und den Reichtum, und ein Ausdruck eines „dänisch-ness“, die, wie oft hervorgehoben worden ist, entspricht der Strophe "Freya floor" von Oehlenschläger Nationalhymne. Skovgaard hatte die Fähigkeit, die verschiedenen Baumarten charakterisieren und bemühte sich um die Bäume groß und monumental, einschließlich, indem sie die Stelle Formen, Kindern und Tieren, unter der Horizontlinie. In "Sommer am Nachmittag an einem See", 1859, datiert die Komposition zurück zu Claude Lorrain, die Skovgaard in Italien studiert hatte. Als Skovgaard mit Höyen im Jahre 1862 England und Frankreich besuchte, war er mit die zeitgenössische Französische Kunst bekannt. Skovgaards Interesse am Wetter Drama war stärker in seinen späteren Jahren, als seine Färbung dunkler wurde. Nach einer Reise nach Italien 1869, drehte seinen prächtigen Landschaften mehr, wie in der "Sommer am Nachmittag mit einer Abfahrt regen Dusche", etwa 1862 bis 1874 gemalt. Es zeigt einen seiner Lieblingsplätze im Laufe der Jahre, die Königliche Hirschgarten, wo die Sonne macht bekommt und Abgüsse Strahlen durch die Bäume und die Ursachen zu regen Wolken über den Himmel ziehen. Das Gemälde war von großer Bedeutung als Lehrstunde für seine beiden Söhne Joakim und Niels sowie für seine Schüler. "Sommer-Nachmittag an der Melken Punkt bei Knabstrup", 1874-75, bezeugt, wie weit Skovgaard in der Landschaftsmalerei erreicht. Skovgaard war auch ein hervorragender Porträtist. Seine Darstellungen von Kindern, insbesondere "Suzette", 1870, sind die Höhepunkte und seine Portrait-Zeichnungen gehören zu den schönsten in der heutigen Gesellschaft

Kontakt

Vestjysk Kunstgalleri

Öffnungszeiten

  • Montag14:00-17:00
  • Dienstag14:00-17:00
  • Mittwoch10:00-13:00
  • Donnerstag14:00-17:00
  • Freitag14:00-17:00
  • Samstag10:00-13:00
  • Sonntagnach Vereinbarung

Geänderte Öffnungszeiten

Sommer offnungszeiten bis 8 August.

Montag 14-17 - Mittwoch und Samstag 10-13 - und alle Tage nach vorheriger vereinbarung.

 

 

 

 

 

Facebook! & Instagram!

Folgen Sie unseren aktuellen Aktivitäten, Wettbewerbe und günstige angebote. "Like" uns - und Sie kriegen aktuelles information!
Lesen Sie mehr